Eine spannende und begeisternde Landesligapartie zeigte das erste Herren-Team gegen den Tabellenführer TTC indeland Jülich III. in eigener Halle.

Für dieses Tischtennis-Match boten die Kupferstädter Tobias Schloßmacher, Engelbert Karmainski, Max Albracht, Max Gompper, Ramazan Özgen und Luca Winandi auf. Etwas überraschend musste sich zu Beginn Tobi seinem Kontrahenten in drei Sätzen (5:11, 4:11, 13:15) beugen. Erst im letzten Durchgang kam er besser in Tritt, verpasste aber die Chance, weiter im Match zu bleiben. Wesentlich besser lief es bei Engelbert. Gegen einen der besten Akteure der Liga gewann der TTC'ler mit 11:5, 11:7 und 11:7 sehr souverän. Und auch das dritte Einzel in Folge endete in drei Durchgängen, als Max A. seinem Kontrahenten sicher in Schach hielt. Das erste enge Match lieferte dann Max G. ab. Mit 1:2 zurückliegend musste er sich nach dem 2:2 Ausgleich schließlich mit 4:11 beugen – schade, hier war mehr möglich gewesen.

Nach diesem 2:2 Zwischenstand kam das untere Paarkreuz an die Reihe. In gewohnt kämpferischer Manier trumpfte Ramazan auf. Lag der Vichter zunächst mit 1:2 zurück, brachte er den vierten Satz knapp mit 11:9 nach Hause, um am Ende mit 11:3 den Entscheidungssatz zu gewinnen – ein sehr wichtiger Zähler für sein Team. Luca kam nicht so recht in's Spiel und unterlag in vier Durchgängen mehr oder weniger klar.

Auch in seiner zweiten Begegnung sah Tobi nicht so gut aus. Nach dem 1:3 Misserfolg musste er seinem Gegenüber gratulieren. Dabei führte der Vichter mit 1:0 – danach lief es aber nicht mehr richtig rund. Dafür glänzte Engelbert auf ganzer Linie, auch wenn er sich erst im fünften Satz durchsetzen konnte. Lag er mit 1:0 vorne, hatte der Kupferstädter einem 1:2 Rückstand aufzuholen. Und dies machte er mit Bravour. Dabei war der vierte Durchgang sicherlich der 'Knackpunkt' in diesem heißen Match. Die Satzfolge war 11:8, 9:11, 7:11, 11:9 und 11:3. Im Anschluss lieferten sich Max A. und sein Gegner eine weitere hart umkämpfte Partie ab, die auch über die volle Distanz ging. Dabei musste der TTC'ler einen 0:2 Rückstand 'verdauen', ehe er sich 11:1, 11:5 und nochmal 11:5 behauptete. Das war ein wichtiger Zähler für Vicht. Dagegen hatte Max G. das Glück nicht auf seiner Seite. Mit 2:0 Sätzen in Front liegend, verpasste er es im dritten Durchgang, den 'Sack zu zumachen'. So stand am Ende eine 'blöde' 2:3 Niederlage (13:11, 11:8, 11:13, 7:11, 9:11) mit einem knappen Ende zu Buche.

Nun mussten beim 5:5 Zwischenergebnis wieder Ramazan und Luca in die Box. Seiner Aufgabe entledigte sich zunächst Ramazan gekonnt souverän, als er seinem Kontrahenten bei dem 3:1 Erfolg (11:8, 12:14, 11:6, 11:4) letztlich keine Chance ließ – damit war das Remis schon mal perfekt. Nach dem Misserfolg in seinem ersten Einzel lastete auf Luca natürlich eine große Bürde. Und es wurde für ihn nicht gerade einfacher, als er Satz 1 deutlich mit 3:11 verlor. Aber dann bäumte sich der TTC'ler auf und holte die nächsten beiden Durchgänge (11:7, 11:4). Das Zittern begann dann nach dem Verlust des vierten Satzes – hier unterlag er mit 8:11. Es kam also auf den letzten Durchgang an. Und Luca zeigte starke Nerven und sicherte durch seinen 11:8 Sieg seinem Team den viel umjubelten knappen 7:5 Gesamtsieg.

Damit übernimmt die Erste den ersten Tabellenplatz und hat 7:1 Punkte auf dem Konto. Auch in ihrer nächsten Landesliga-Begegnung haben die TTC'ler Heimrecht, wenn am Samstag, 31.10. um 18.30 Uhr mit dem TTC Oidtweiler der Tabellendrittletzte nach Vicht kommt. Aber die Gäste sind besser, als es der Tabellenstand ausdrückt. Man darf sich also auf eine weitere spannende Partie freuen.

(raja)